AFA-Algen

Die AFA-Algen gedeihen in nennenswerten Vorkommen nur im Klamath-Lake in Oregon/USA. Dieser See ist ein einzigartiges Biotop. Er liegt in einem Naturschutzgebiet in einer Region vulkanischen Ursprungs.

Die Vulkanausbrüche im Laufe der Jahrmillionen haben eine meterdicke Asche- und Staubschicht am Grunde des Sees hinterlassen, die unvorstellbar reich an Mineralien und Spurenelementen ist. Daraus erklärt sich auch der hohe Gehalt an Mineralstoffen in der Alge.

Am Tage sAlgenernteteigen die Algen im See nach oben ans Licht und in der Nacht sinken sie in tiefere Gewässerschichten ab. Sie reagieren äusserst sensibel auf klimatische Bedingungen.

Bei viel Wind oder niedrigen Temperaturen verbleiben sie in den unteren Gewässerschichten. Sie werden zur Zeit der Blüte geerntet. Diese Zeit beschränkt sich auf wenige Monate im Jahr. Spezielle Ernteboote saugen mit Rüsseln den Algenteppich auf, oder bringen ihn mittels Förderbändern ins Boot.

Zucht und Anbau

Jeder Versuch die AFA-Alge zu züchten oder anzubauen ist gescheitert. Diese Wildalge gedeiht nur in ihrem natürlichen Lebensraum. Diesem Umstand haben wir sicher auch die stärkenden Eigenschaften zu verdanken, von denen Anwender und Konsumenten auf der ganzen Welt berichten. Die Algen bewahren ihre ursprüngliche Form und sind heute noch genauso beschaffen wie vor 3,5 Milliarden Jahren.

Auch der Mensch ist aus diesen ersten Lebewesen entstanden. Wen wundert es also, dass das Nährstoffprofil der AFA-Alge den Bedürfnissen des Menschen entspricht. In vielen Kulturen waren und sind die hervorragenden Eigenschaften und Inhaltsstoffe der Algen bekannt und sie werden als „Powerfood“ bezeichnet.

Wirkung

In der Literatur gibt es vielfältige Hinweise und Berichte über die wohltuenden und unterstützenden Wirkungen der Algen. In der Regel sind sie darauf zurückzuführen, dass der Körper durch die Einnahme von Algen wieder ausreichend mit allen benötigten Nährstoffen versorgt wird und so in einen natürlichen Gleichgewichtszustand zurückfindet, in dem die Selbstheilungskräfte aktiviert sind und das Immunsystem stark ist.

AFA AlgenNeuere Studien in Kanada und Italien belegen aber auch eine direkte Wirkung der Inhaltsstoffe der Algen auf das körpereigene Abwehrsystem. Auch ist hinreichend bekannt, dass die in den Algen enthaltenen Alginate besonders geeignet sind Schwermetalle zu binden und über den Stoffwechsel auszuscheiden.

Nachgewiesen wurde unter anderem eine um ca. 50% erhöhte Aktivität der Makrophagen (Fresszellen des Körpers) für 4-6 Stunden nach der Einnahme von AFA-Algen. Danach sank sie wieder auf das Niveau ab, das vor der Einnahme messbar war. Hier wird also ganz direkt das Immunsystem stimuliert.

Verträglichkeit

Die AFA-Alge ist leicht verdaulich. Sie hat keine feste Zellwand wie die Chlorella-Algen, sondern eine flüssige Zellwand, die gefaltet ist wie das Gehirn. So ergibt sich eine sehr grosse Oberfläche zur Aufnahme von Nährstoffen. Auch besitzt sie keinen Zellkern.

Die DNS schwimmt im Plasma und ist über die gesamte Zelle verteilt (prokaryotisch). Das ermöglicht der AFA-Alge eine unglaublich schnelle Anpassung an veränderte Umweltbedingungen. Die wertvollen Nährstoffe und Farbpigmente, insbesondere das Chlorophyll, sind nicht von einer Zellmembran umgeben, die erst durch die Verdauungssäfte geöffnet werden muss und sind so sofort und in hohem Maße für den Körper verfügbar.

Trocknung

Unter dem Mikroskop betrachtet, ähnelt die AFA-Alge der Gehirnzelle des Menschen mit ihren Verästelungen. Je nach Trocknungsmethode bleibt dieses Bild der AFA-Alge erhalten (Lufttrocknung) oder wird in Bruchstücke zerstört (Gefriertrocknung). Dr. W.T. Barry, Professor für Biologie, USA, beschreibt den Vorgang der Gefriertrocknung so:

Beim Gefriertrocknen wird der Wassergehalt der Algen dermaßen schnell, total und effektiv entfernt, dass die Algenzellen bis zur Unkenntlichkeit zerstört werden. Die Enzyme und Aminosäuren werden denaturiert und somit biologisch unwirksam. Er schließt daraus: Gefriertrocknen zerstört den hohen Nährwert der Algen.

Empfehlung daher:
Luftgetrocknete Algenprodukte verwenden.


Afa-AlgenHier können AFA-Algen bezogen werden:
www.feine-algen.de

Die Kommentare wurden geschlossen